Anna Schimkat "Schlagzeichen"

-

Kirchenglocken strukturieren das Leben in christlichen Gebieten seit Jahrhunderten akustisch. Ob sie zum Gebet rufen, als Sturmwarnung, Zeitmesser oder Friedensglocke läuten, sie sind Teil der Kultur- und Kommunikationsgeschichte.

In Sachsen wurden im ersten und zweiten Weltkrieg mehr als 3.000 Bronzeglocken eingezogen, um daraus Kanonenrohre und Munitionsteile zu gießen. Die Glocken der Heilandskirche in Leipzig-Plagwitz klingen nicht. 1917, im ersten Weltkrieg, wurden sie zu Kriegszwecken abgegeben. Im zweiten Weltkrieg wurde die Kirche so sehr beschädigt, dass auch die 1920 wiederbeschafften Glocken nicht mehr läuten.

Die Klanginstallation der Soundkünstlerin Anna Schimkat an der Kirche, greift die Geschichte des Turms und der Glocken auf. Die an der Kirche aufgestellten Druckkammerlautsprecher senden eine auditive Versuchsanordnung über Kommunikation. Der Turm beherbergt heute eine Anlage für den Mobilfunk.

Datum: Mi. 20.05.2020 / 18.00 Uhr
Zeitraum: 20.05.20-05.07.20
Ort: Heilandskirche Leipzig-Plagwitz - Außenbereich
Anfahrt: TRAM 3 + 14, Bus 74 Haltestelle "Felsenkeller"

Ort: Heilandskirche

Zurück