Termine

23.09.2020 (Mittwoch)

Yana Zschiedrich: Hybris

Yana Zschiedrichs installiert mit „Hybris“ ein temporäres Labor für architektonisch-bildhauerische Forschung: Sie lässt den Baustoff Styropor von Mehlwürmern zersetzen, die ihrerseits eigentümlich amorphe Skulpturen hervorbringen. In antiken griechischen Tragödien wurde Hybris als Auslöser für das Scheitern vieler Protagonist*innen verwendet, die in ihrer Überheblichkeit die von Göttern gegebenen Gesetze ignorierten. Auf die menschliche Hybris folgt darin häufig die göttliche Bestrafung. Die Installation „Hybris“ befasst sich unter anderem mit der Verdammung der Natur
durch die Verbreitung eines humanzentrischen Weltbildes und den Versuchen der
Menschen, nachfolgenden Auswirkungen zu entkommen.
16:00-19:00 Uhr
Eintritt: frei 

Sauer im Westen-Orgelkonzert zu 4 Händen und Füßen

21:00

Ein Orgelkonzert zu 4 Händen und Füßen mit den Kantoren Stephan Audersch und Andreas Mitschke. Es werden Stücke u.a. von Johann Christian Heinrich Rinck, Theodor Dubois, Guillaume Lasceux Flûtes und Gaetano Piazza auch an Sachsens ältester Sauer-Orgel zu hören sein. Die Einnhamen kommen der Restaurierung der ältesten Sauer-Orgel Sachsens zu Gute, an der an diesem Abend Stücke zu hören sein werden.
Eintritt: frei/Spende
 
24.09.2020 (Donnerstag)

Yana Zschiedrich: Hybris

Yana Zschiedrichs installiert mit „Hybris“ ein temporäres Labor für architektonisch-bildhauerische Forschung: Sie lässt den Baustoff Styropor von Mehlwürmern zersetzen, die ihrerseits eigentümlich amorphe Skulpturen hervorbringen. In antiken griechischen Tragödien wurde Hybris als Auslöser für das Scheitern vieler Protagonist*innen verwendet, die in ihrer Überheblichkeit die von Göttern gegebenen Gesetze ignorierten. Auf die menschliche Hybris folgt darin häufig die göttliche Bestrafung. Die Installation „Hybris“ befasst sich unter anderem mit der Verdammung der Natur
durch die Verbreitung eines humanzentrischen Weltbildes und den Versuchen der
Menschen, nachfolgenden Auswirkungen zu entkommen.
16:00-19:00 Uhr
Eintritt: frei 
25.09.2020 (Freitag)

Yana Zschiedrich: Hybris

Yana Zschiedrichs installiert mit „Hybris“ ein temporäres Labor für architektonisch-bildhauerische Forschung: Sie lässt den Baustoff Styropor von Mehlwürmern zersetzen, die ihrerseits eigentümlich amorphe Skulpturen hervorbringen. In antiken griechischen Tragödien wurde Hybris als Auslöser für das Scheitern vieler Protagonist*innen verwendet, die in ihrer Überheblichkeit die von Göttern gegebenen Gesetze ignorierten. Auf die menschliche Hybris folgt darin häufig die göttliche Bestrafung. Die Installation „Hybris“ befasst sich unter anderem mit der Verdammung der Natur
durch die Verbreitung eines humanzentrischen Weltbildes und den Versuchen der
Menschen, nachfolgenden Auswirkungen zu entkommen.
16:00-19:00 Uhr
Eintritt: frei 
26.09.2020 (Samstag)

you are warmly invited #2

Plattform für Reflexion und Feedback „you are warmly invited“ für Leipziger Künstler*innen aus den Performing Arts.